Standort - Wandmasken / Niederrheinisch / Obstesser

Profil bei Facebook - Gregor Schruff
Gregor Schruff - www.wandmasken.de
www.wandmasken.de
Direkt zum Seiteninhalt

Standort

Wandmasken - Gregor Schruff
              
Wenn man einmal an einem Ort seine Wurzeln geschlagen hat und dieser Ort einem ans Herz gewachsen ist - dann ist es schwerlich, dieses Band der Verbundenheit zu durchtrennen. Und je länger diese Verbundenheit besteht und je tiefer diese Wurzeln gewachsen sind, umso mehr ist dieser Ort dann die Heimat, die man nicht mehr missen will...
(Gregor Schruff)
Wer bin ich und wo liegt meine Heimat?
Gregor Schruff - Wesel am Niederrhein
Rennende Maus / Flüchtende Maus

Gregor Schruff
Brüner Landstraße 117
46485 Wesel
Tel.: 0281/82804
E-Mail:
   
Referenzen: gelernter Schlosser, gehobener Baufacharbeiter, gelernter Informations-, und Telekommunikationssystem - Kaufmann (in fester Anstellung als stellvertretender IT-Systemadministrator/EDV)
Domains (alle basierend auf wandmasken.de): www.wandmasken.de / www.niederrheinisch.de / www.obstesser.de

Mein Wohnort ist Wesel (NRW), am wunderschönen Niederrhein. Es ist eine kleine Stadt, die sich nahe der niederländischen Grenze befindet. Aufgrund dieser Tatsache lag diese kleine Stadt mit gerade mal knapp 60.000 Einwohnern (incl. umliegender Stadtteile) in der Verbrechensstatistik in den siebziger bis neunziger Jahren
an Platz 2 - direkt hinter Frankfurt. Die Drogenkriminalität war zur damaligen Zeit enorm hoch und in der Innenstadt, die damals noch recht düster war, lungerten an fast jeder Ecke irgendwelche kaputte Typen herum. Hmm - in dieser Zeit erlebte ich dort meine Kindheit und Jugend. Heute ist diese Stadt wesentlich ruhiger und
dieses kaputte Image ist glücklicherweise verschwunden und in Vergessenheit geraten. Die Fußgängerzone in der Innenstadt wurde irgendwann von verwinkelten Beton-Pavillons und uneinsehbaren Gemäuern befreit und ist nun freundlich und hell. Es ist ein schöner Ort mit geschichtlichem Hintergrund, welcher euch immer ein Besuch wert sein sollte. (GS)
Gregor Schruff - Wesel am Niederrhein
Die Hansestadt Wesel liegt am unteren Niederrhein und innerhalb des nordwestlichen Randbereichs des Ruhrgebiets in Nordrhein-Westfalen und ist eine große kreis-angehörige Stadt des Kreises Wesel, im Regierungsbezirk Düsseldorf.
Während des Zweiten Weltkrieges geriet Wesel insbesondere wegen seiner strategischen Lage ins Visier der Alliierten. Am 16., 17. und 19. Februar 1945 wurde Wesel durch alliierte Bombenangriffe und Granatbeschuss fast vollständig zerstört. Die Rhein- und Lippebrücken wurden von Wehrmachtsangehörigen gesprengt, unter anderem am 10. März die 1950 Meter lange Eisenbahnbrücke, die zu diesem Zeitpunkt letzte noch in deutscher Hand befindliche Brücke über den Rhein. Am 23. März wurde Wesel zur Vorbereitung der Operation Plunder erneut bombardiert und von über 3.000 Geschützen unter Feuer genommen. 97 Prozent des Stadtgebiets wurden zerstört, bis Wesel schließlich von alliierten Truppen eingenommen wurde.
Ab Mitte 1946 begann die planmäßige Enttrümmerung der Stadt und der daran anschließende Wiederaufbau, welcher mit Hilfe des neu gegründeten Notstandswerks “Wesel hilft sich selbst” realisiert wurde.
(Quelle: wikipedia.org)
Gregor Schruff - Wesel am Niederrhein

Gut, sicherlich sollte hier auch etwas über den niederrheinischen Dialekt stehen, da einer der Namen meiner Domains (Name der Website) "www.niederrheinisch.de" lautet. Naja, "www.niederrheinisch.de" fand ich als Domain sehr attraktiv und habe mir den Namen deshalb gesichert - und nicht aufgrund des niederrheinischen Dialekts, den ich gar nicht spreche :o)
Aber ok., hier mal eine Auflistung der niederrheinischen Dialekte bzw. Mundarten:
Dialekte am Niederrhein
Die sechs großen Dialekte sind:

  1. Kleeverländisch (Von Kleve über Wesel nach Venlo)
  2. Südniederfränkisch ( Krefeld, Roermond, Neuss/Düsseldorf, Heinsberg, Sittard, Kerkrade, Maastrich)
  3. Ripuarisch (Köln, Siegburg, Aachen, Euskirchen)
  4. Westfälisch (welches schon langsam ins Niederdeutsche geht)
  5. Oberbergisch (Gummersbach)
  6. Moselfränkisch (Blankenheim)
Mit "niederrheinisch" oder besser "niederrheinisch-bergisch" werden die im heutigen Regierungsbezirk Düsseldorf ursprünglich gesprochenen Dialekte bezeichnet.
Die meisten fragen sich: Wo ist das "Rheinland" überhaupt? Überall dort, wo der Rhein lang läuft? Das "richtige" Rheinland ist in Nordrhein-Westfalen, also der Niederrhein! Und das geht von Krefeld nach Kleve, über Wesel, Düsseldorf/Neuss und Köln, bis nach Blankenheim.

Und nun eine kaum bekannte Tatsache für unsere Holland-Freunde: Die haben früher genau so gesprochen, wie wir! Jedenfalls im östlichen Limburg zwischen Venray, Venlo, Roermond und sogar bis nach Maastrich.
Die Dialekte am deutschen Niederrhein sind ursprünglich niederländische Dialekte - und im niederländischen Kerkrade schrieb man früher Deutsch! Stimmt nicht? Na klar - wir haben früher quasi die Sprache der Käsköppe geprägt :o)

Der Dialekt wird auch Heute noch in Holland "Plat" genannt. Bis im 19. Jahrhundert war in der Provinz Limburg die niederländische Hochsprache, wie man sie heute kennt, noch Fremdsprache! Sie hatten damals Deutsch, bzw. Plat gesprochen! Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war Deutsch noch Sprache der Kirche, teilweise der Ämter und Schulen. Langsam vollzog sich der Wechsel zum heutigen "holländisch". Zwischen 1839 un 1866 waren die Limburger sogar gleichzeitig Niederländer und Deutsche!

Joo...das nur mal zur Geschichte.

Dass "Niederrheinisch" bzw. "Plat" am Niederrhein über die Jahre stark zurückgegangen ist, lässt sich nicht mehr von der Hand weisen. Auch, dass das Interesse der Jugend am Erhalt der Mundarten schon seit langer Zeit zu gering ist, um den Rückgang komplett zu stoppen, ist Fakt. Zurzeit lässt sich zwar noch nicht konkret behaupten, dass der Niederrhein tatsächlich seine Mundarten verliert, aber diese Tendenz ist klar abzusehen.

Auch auf dem Land wird "Niederrheinisch" bzw. "Plat" in wenigen Jahren nicht mehr als Umgangssprache verbreitet sein. Die alten Leute, die "Niederrheinisch" bzw. "Plat" noch tagtäglich sprechen, werden immer weniger - und damit wird die Sprache wohl irgendwann aussterben...
2017, Gregor Schruff
Private Website mit folgenden Domains:
www.wandmasken.de, www.niederrheinisch.de,
www.obstesser.de, www.praxenseite.de

+49 (0)281 - 82804
+49 (0)176 - privat
Zurück zum Seiteninhalt